Seismische Erkundung der Asse

  • Tagungsort:

    Online

  • Datum:

    01.06.2021

  • Referent:

    Maximilian Scholze

    Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE)

  • Zeit:

    9:30 am

Abstract

Die Asse ist ein Höhenzug im südöstlichen Niedersachsen. Die Schachtanlage Asse II ist eine von drei Anlagen, die um 1900 auf dem Asse Höhenzug zum Salzbergbau eingerichtet wurden. Der Salzbergbau wurde 1964 beendet. Im Jahr 1965 kaufte der Bund das das Bergwerk. Von 1967 bis 1978 wurden rund 47.000 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle eingelagert. Seit 1988 tritt Wasser in das Grubengebäude ein. Seit 2013 gibt es den gesetzlichen Auftrag, die eingelagerten radioaktiven Abfälle zurückzuholen. Trotz der über 100-jährigen Erkundungsgeschichte ist die Salzstruktur nicht vollumfänglich verstanden. Nach über 8-jähriger Planung wurde 2020 eine der weltweit dichtesten 3D-Seismik Messungen über der Asse-Struktur durchgeführt. Die Daten ermöglichen einen umfangreichen Einblick in die Untergrundsstrukturen. Vor allem die an das Salinar angrenzenden Bereiche können zum ersten Mal in 3D abgebildet werden, dies ermöglicht die Bearbeitungen von Fragestellungen wie der Migrationspfade der Tiefenwässer die in das Grubengebäude eindringen sowie die Erkundung des Bereichs östlich des Grubengebäudes Asse II zur Planung des Rückholbergwerks.