Home | deutsch  | Department | Legals | KIT

Geophysical Institute

 

NEWS

Next Seminar Talk

 

Niklas Thiel (GPI):


"Subsalt imaging with full waveform inversion"
 

Tue. 04.07.2017 09:30 a.m., Seminarroom GPI (Building 6.42).

 

Abstracts and Program
EFFEKTE Science Slam Special 2017

 

Am 1. Juli 19 Uhr wird Andreas Schäfer beim EFFEKTE Science Slam Special 2017 im Karlsruher Schlossgarten am Start sein.

Mehr zum Wissenschaftsfestival Karlsruhe EFFEKTE vom 24. Juni - 02. Juli 2017

 

Andreas Schäfer am GPI
 
Kurse für Hochschuldidaktik am GPI

 

Doktoranden und Post-Docs des GPI, die in der Lehre tätig sind, erlernen in zwei Workshops am 20./21.6. und 25./26.7. im GPI hochschuldidaktische Grundlagen. Die Kurse 'Fit for Teaching I and II' werden vom Hochschuldidaktikzentrum der Universitäten Baden-Württemberg angeboten. Dozentin ist Frau Dr. S. Linke (Ulm).

Zum Kursinhalt

 

Geophysikalisches Institut (GPI) im KIT
Gäste aus Shanghai im Schülerlabor

 

Das Science Exchange Program bietet Jugendlichen aus Karlsruhe und Shanghai die Möglichkeit, vom 10.-12.7.gemeinsam an Forschungsprojekten innerhalb des KIT zu arbeiten und in gemischten Teams kleine wissenschaftliche Fragestellungen zu untersuchen. Die Karlsruher Jugendlichen waren am Freitag, 19.5. zum ersten Mal am GPI und bereiten das Projekt im Schülerlabor unter Anleitung von Alicia Rohnacher und Ellen Gottschämmer vor.

 

Schülerlabor am GPI
 
Antrittsvorlesung von apl. Professor Dr. J. Ritter

 

Am Mittwoch, den 7. Juni 2017, hat Herr apl. Professor Dr. J. Ritter seine Antrittsvorlesung mit dem Titel "Induzierte Seismizität: Von Menschen erzeugte Bodenerschütterungen" im Otto-Lehmann-Hörsaal gehalten. Im Anschluss fand zur Feier des verliehenen Titels ein Stehempfang statt.

 

 

Joachim Ritter am GPI
GPI-Beitrag zu WINSENT

 

KIT und Partner untersuchen bald in dem WindForS-Forschungstestfeld auf der Schwäbischen Alb die Umweltauswirkungen von Windenergieanlagen. Das GPI übernimmt die Untersuchung von emittierten seismischen Wellen, Joachim Ritter leitet dieses Teilprojekt. In drei flachen Bohrlöchern (< 20 m Tiefe) werden Breitband-Seismometer installiert und die kontinuierlichen Messreihen ins WINSENT- und KABBA-Datenzentrum übertragen. Am GPI werden dann die seismischen Wellen umfangreich ausgewertet und mit Betriebsdaten verglichen, um Zusammenhänge zwischen Emissionen und Anlagenparametern zu finden.

Weiteres dazu in den KIT-Pressemitteilungen und unter WindFors.

 

Forschungsbereich Seismologie am KIT
 
Ausbau des Master-Studiengangs Geophysik


Erfolgreich war das Geophysikalische Institut mit seinem Antrag im Programm Master 2016. Im Rahmen des vom MWK geförderten Programms erhält das Geophysikalische Institut Mittel für die Einrichtung von 10 neuen Studienplätzen im Masterstudiengang Geophysik. Dabei soll das In-Situ-Lehrkonzept zu einem neuen Schwerpunkt ausgebaut werden. So wird der Forschungsbezug in der Ausbildung gestärkt.

 

Masterstudiengang am GPI