Geophysikalisches Institut (GPI)

Geländeübung: Studierende lernen typische Messabläufe direkt im Feld kennen

 

Black Forest Observatory (BFO): Gemeinschaftsobservatorium des KIT und der Universität Stuttgart 

Angewandte Geophysik: Wellenfeldmodellierung

Das Institut: Blick auf einen Teil des Geophysikalischen Instituts am Campus West des KITs


 

Das Geophysikalische Institut gehört zur Fakultät für Physik und besteht aus zwei Lehrstühlen:
 

 

Das Institut wurde 1964 von Professor Stephan Müller gegründet. Dessen Nachfolge trat Professor Karl Fuchs 1970 an, der 1997 emeritierte. Sein Nachfolger ist Professor Friedemann Wenzel, der 1994 berufen wurde. 1986 wurde ein zweiter Lehrstuhl am Institut etabliert auf den Professor Peter Hubral berufen wurde. Seine Nachfolge trat 2009 Professor Thomas Bohlen an.

Wir beschäftigen uns mit theoretischen Herausforderungen der Seismologie, computerintensiven Modellierungen und Inversionen geophysikalischer Beobachtungen, sowie experimenteller Seismologie mit Feldversuchen.

Unsere Ziele sind:

  • Entwicklung von seismischen Modellierungs- und Inversionsverfahren für die Erkundung der Erde
  • Entwicklung seismologisch gestützter Methoden des Reservoirmanagements
  • Gewinnung von Erkenntnissen zum Aufbau, zur Struktur und zur Dynamik der festen Erde
  • Die Quantifizierung, Prognose von und Frühwarnungen für geologisch/geophysikalische Naturkatastrophen

Wir bieten jeweils einen Studiengang Geophysik auf Bachelor- und Masterniveau an.