Home | english  | Fakultät | Impressum | KIT
Geophysikalisches Institut (GPI)

Fakultät für Physik

Hertzstrasse 16
Geb. 6.42
76187 Karlsruhe

Tel.: +49 (0)721 608 - 44558
 

E-Mail:
geophysikQao1∂gpi kit edu

Kalender
Januar 2018
März 2018
Februar 2018
M D M D F S S
     
       

Weitere Veranstaltungen...

WIT Logo

Wave Inversion Technologie Consortium - Group Karlsruhe


 

NEWS

Preise für Präsentationen auf der DGG Tagung 2018

 

Gleich zwei Preise für Präsentationen von Nachwuchswissenschaftlern wurden an GPI-Mitglieder auf der 78. Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen 2018 in Leoben vergeben: B.Sc. Valérie Krampe wurde für ihr Poster „Effects of seismic anisotropy on near-surface full-waveform inversion“ ausgezeichnet. M.Sc. Michael Grund wurde für seinen Vortrag „Observation of lowermost mantle anisotropy beneath the East European Craton and at the northern edge of the African LLSVP“ geehrt.

 

Seismologie am KIT
Top-Platzierungen in Lehrevaluation im Wintersemester 17/18

 

Hervoragende Ergebnisse erhielten die Geophysik-Lehrveranstaltungen in der diesjährigen Lehrevaluation. In der Top-Ten der Fakultät finden sich bei den Vorlesung die Reflexionsseismik (Hertweck) sowie die Physik seismischer Messinstrumente (Forbriger) und bei den Übungen die Einführung in die Geophysik für andere Fachrichtungen (Thiel), Array Processing (Grund und Zieger), Reflexionsseismik (Hertweck, Steinweg und Shigapov) sowie die Einführung in die Geophysik für Geophysiker und Physiker (Gottschämmer).

 

Studium am GPI
 
Lehrpreis der DGG für Ellen Gottschämmer


Am 12. Februar 2018 wurde der Lehrpreis der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft während der  Jahrestagung in Leoben an Ellen Gottschämmer verliehen. Die Studierenden der Geophysik in Deutschland würdigten auf diese Weise das außerordentliches Engagement von Ellen Gottschämmer  in der akademischen Lehre. 

Herzlichen Glückwunsch !

 

Ellen Gottschämmer am GPI
BMBF präsentierte "Zahl der Woche"

 

192 Milliarden US-Dollar Schaden haben Stürme 2017 angerichtet. Das sind ca. 9% der gesamten Sturmschäden seit 1900 laut CATDAT.

Dies konnte Dr. James Daniell vom Geophysikalischen Institut des KIT als "Zahl der Woche" dem BMBF übermitteln.

Mehr dazu unter BMBF/Zahl der Woche 

 

James Daniell am GPI