Home | english  | Fakultät | Impressum | KIT
Geophysikalisches Institut (GPI)

Fakultät für Physik

Hertzstrasse 16
Geb. 6.42
76187 Karlsruhe

Tel.: +49 (0)721 608 - 44558
 

E-Mail:
geophysikHgj8∂gpi kit edu

WIT Logo

Wave Inversion Technologie Consortium - Group Karlsruhe


 

NEWS

Next Seminar Talk

 

Dr. Lea Scharff (Universität Hamburg)

 

"Ground based -but not so- remote sensing of eruption dynamics at Volcán de Colima, Mexico"
 

Tue. 23.05.2017 09:30 a.m., Seminarroom GPI (Building 6.42).

 

Abstracts and Program
Helmholtz-Gymnasium zu Gast am GPI

 

Am Montag, den 22.05., besuchten Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des Helmholtz-Gymnasiums das Schülerlabor des GPI. Sie führten an verschiedenen Stationen Experimente zur Seismologie und Vulkanologie durch. Dabei erhielten sie Einblicke in die geophysikalische Messtechnik, die Datenregistrierung, deren Auswertung und Interpretation.

 

Schülerlabor am GPI
 
Gäste aus Shanghai im Schülerlabor

 

Das Science Exchange Program bietet Jugendlichen aus Karlsruhe und Shanghai die Möglichkeit, vom 10.-12.7.gemeinsam an Forschungsprojekten innerhalb des KIT zu arbeiten und in gemischten Teams kleine wissenschaftliche Fragestellungen zu untersuchen. Die Karlsruher Jugendlichen waren am Freitag, 19.5. zum ersten Mal am GPI und bereiten das Projekt im Schülerlabor unter Anleitung von Alicia Rohnacher und Ellen Gottschämmer vor.

 

Schülerlabor am GPI
James E. Daniell erhält Medaille der EGU als Outstanding Early Career Scientist

 

Die Medaille der Abteilung Natural Hazards wurde James E. Daniell für seine interdispziplinären Beiträge aus dem Bereich der Multi-Risiko-Forschung verliehen. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit Auswirkungen von Naturgefahren und beleuchtet sie auch aus sozio-ökonomischer Sicht.

 

James Daniell am GPI
 
Michael Grund gewinnt EGU Photo Contest 2017

 

Bei der diesjährigen Jahrestagung der European Geosciences Union in Wien hat M.Sc. Michael Grund den Foto-Wettbewerb gewonnen (und zwei hervorragende Poster präsentiert). Michael hat das Foto während einer Messfahrt für das seismologische ScanArray Experiment in Skandinavien aufgenommen.

Symbiosis of fire, ice an water

 

Michael Grund am GPI
GPI-Beitrag zu WINSENT

 

KIT und Partner untersuchen bald in dem WindForS-Forschungstestfeld auf der Schwäbischen Alb die Umweltauswirkungen von Windenergieanlagen. Das GPI übernimmt die Untersuchung von emittierten seismischen Wellen, Joachim Ritter leitet dieses Teilprojekt. In drei flachen Bohrlöchern (< 20 m Tiefe) werden Breitband-Seismometer installiert und die kontinuierlichen Messreihen ins WINSENT- und KABBA-Datenzentrum übertragen. Am GPI werden dann die seismischen Wellen umfangreich ausgewertet und mit Betriebsdaten verglichen, um Zusammenhänge zwischen Emissionen und Anlagenparametern zu finden.

Weiteres dazu in den KIT-Pressemitteilungen und unter WindFors.

 

Forschungsbereich Seismologie am KIT
 
iBridge: Interaktiver Einstieg ins Geophysik-Masterstudium

 

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert Brückenkurs aus dem Strukturfonds „Kleine Fächer“ in Baden-Württemberg.

Mehr dazu in der   KIT Presseinformation 089/2016

 

Masterstudiengang am GPI
Ausbau des Master-Studiengangs Geophysik


Erfolgreich war das Geophysikalische Institut mit seinem Antrag im Programm Master 2016. Im Rahmen des vom MWK geförderten Programms erhält das Geophysikalische Institut Mittel für die Einrichtung von 10 neuen Studienplätzen im Masterstudiengang Geophysik. Dabei soll das In-Situ-Lehrkonzept zu einem neuen Schwerpunkt ausgebaut werden. So wird der Forschungsbezug in der Ausbildung gestärkt.

 

Masterstudiengang am GPI